Die Wegscheider-Orgel in der Dorfkirche Schönefeld | Evangelischer Kirchenkreis Neukölln

Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Die Wegscheider-Orgel in der Dorfkirche Schönefeld

Orgelbaufirma Kristian Wegscheider / Dresden / Baujahr 2020

Die Orgel in der Dorfkirche Schönefeld wurde am Reformationstag 2020 feierlich eingeweiht. Sie ist nicht nur für den solistischen Einsatz hervorragend ausgestattet. Auch für Kammer­musik haben wir in der klaren Raumakustik ideale Bedin­gungen. Durch eine raffinierte Mechanik ist das Manual vom Brüstungspo­sitiv doppelt transponierbar, und drei Register haben umstimmbare Pfeifen zum Ausgleich der Schwebungen. Diese geniale Konstruktion - umgesetzt durch die Firma Wegscheider - ist innovativ und in unserer Region sonst nicht zu finden. Im Februar 2020 begann der Aufbau des Instrumentes vor Ort, nachdem die ersten Arbeiten bereits ein Jahr zuvor in der Dresdener Werkstatt begonnen hatten. Schon in der Aufbauphase wurde auch Nichtfachleuten schnell bewusst, wie präzise durch die handwerklichen Fähigkeiten der Orgelbauer das Konzept umgesetzt wurde. Bewundernswert, wie das Team um Meister Wegscheider trotz der Einschränkungen durch Corona mit hochspezialisiertem Erfahrungswissen gearbeitet hat.

Der Klang der neuen Orgel ist charakteristisch, edel und eröffnet im Kirchenraum in Schönefeld einen ganz neuen, ungeahnten Klangraum. Jede Einzelstimme zeichnet klar ihren Ton und ist deutlich im Raum präsent. Die Klangfarben leuchten facettenreich in unterschied­lichsten Kombinationen. Der satte Zusammenklang aller Register (tutti) bleibt bemerkenswert „grundtönig" und ist angenehm auf die Raumgröße abgestimmt. Es scheint so, als würden alle wichtigen Erfahrungen aus dem his­torischen Orgelbau in idealer Weise zusammenfließen. Musiker und Fachleute sind ausnahmslos begeistert.    

Die Kirchengemeinde Schönefeld sucht weiterhin nach Menschen, die eine Klangpatenschaft für eine oder mehrere Orgelpfeifen übernehmen möchten. Spezielle Wünsche werden berücksichtigt. Onlinenformular für eine Klangpatenschaft

Disposition
  • Zwei Manuale und Pedal mit Wechselschleifenregistern aus dem Hauptwerk

  • Mechanische Ton- und Registertraktur

  • Manualumfang: C - f"', Pedal C - f'

  • Manualkoppel als Schiebekoppel, Pedalkoppel I/P als Trakturkoppel Stimmtonhöhe: a1 440 Hz bei 17 °C

  •  Ungleichschwebende Temperatur nach Neidhardt („Für die kleine Stadt", 1732)

  • Transponiermöglichkeit für ein Manual (Positiv) 415 / 440 / 465 Hz Umstimmbarkeit von 3 Registern im Brüstungspositiv: Gedackt 8', Flauto 4', Flöte 2'

  • Winddruck: im Hauptwerk 68 mm/WS, im Brüstungspositiv 57 mm/WS

Positiv:

  • Gedackt 8'

  • Quintadena 8' (C-H Ged.)

  • Principal 4'

  • Flauto 4' (Holz)

  • Flöte 2' Metall

  • Nasat/Terz 371 3/5'

Hauptwerk:

  • Bordun 16'

  • Principal 8'

  • Rohrflöte 8'

  • Viola di Gamba 8'

  • Octave 4'

  • Flöte 4'

  • Quinte 3'

  • Octave 2'

  • Mixtur 3 fach

  • Oboe 8'

Pedal (5 Wechselschleifenregister):

  • Subbass 16'

  • Principalbass 8'

  • Cello 8'

  • Octavbass 4'

  • Fagott 8'

(Text: Thomas Müller, Kantor)