Ein Ort für die Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion

Das Interkulturelle Zentrum Genezareth ist gleichermaßen ein Ort und eine Idee.

Die Idee, die an diesem Ort mit Leben gefüllt wird: möglichst viele Begegnungsanlässe für Menschen unterschiedlicher Herkunft und Prägung zu ermöglichen. So lesen zum Beispiel Christen und Muslime hier gemeinsam in Bibel und Koran und begegnen sich bei Konzerten, Festen und anderen Veranstaltungen.

Das Interkulturelle Zentrum Genezareth (IZG) beteiligt sich am Kunstfestival 48 Stunden Neukölln und an der Langen Nacht der Religionen, es ist Anlaufpunkt interkultureller Stadtführungen und vorläufige Adresse des Vereins Treffpunkt Religion und Gesellschaft. Häufig kommen Schulklassen mit überwiegend muslimischen Schülerinnen und Schülern und andere Besuchergruppen um sich zu informieren.

Der Ort besteht aus dem Gebäudeensemble auf dem Herrfurthplatz, das durch den Um- und Erweiterungsbau 2003 bis 2006 entstanden ist: der zentrale Kirchenraum und vier angrenzende Gruppenräume bieten Raum für vielfältige Veranstaltungsformen; ein Büro und das gegenüberliegende Café Selig schaffen einen Platz, der willkommen heißt, ohne zu vereinnahmen.

Das IZG besteht seit Mai 2006. Es ist ein Projekt der Genezareth-Kirchengemeinde, das sie in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis Neukölln umsetzt. Das IZG wird finanziell vom Kirchenkreis Neukölln und vom Pfarrsprengel Nordwest-Neukölln unterstützt.

10 Jahre Abend der Begegnung im IZG
Broschüre zum Herunterladen