Vom Hermannplatz bis zum Spreewaldrand....

Woran denken Sie, wenn Sie vom Kirchenkreis Neukölln hören? Sicherlich an Kirche in der Großstadt, vielleicht an Kirche in einem Bezirk mit überwiegend nichtchristlicher Bevölkerung oder an Kirche in sozialen Brennpunkten?

Bestimmt aber nicht an Kirchen in märkischen Dörfern, die Kreuzkirche des Schlosses Königs Wusterhausen oder eine evangelische Kindertagesstätte in Eichwalde -  dies alles gehört zum Kirchenkreis Neukölln seit er 1998 mit Gemeinden des Kirchenkreises Königs Wusterhausen fusionierte.

Gemeinden mit langer Tradition wie die Böhmisch-Lutherische Gemeinde am  Richardplatz gehören dazu, Gemeinden in Neubaugebieten wie der Gropiusstadt und brandenburgische Gemeinden, die sich aus der Nischenkirche der DDR in offene Gemeinden gewandelt haben.

Vielseitig, offen und engagiert

Der Kirchenkreis Neukölln ist vielseitig: Die Gemeinde Alt-Buckow veranstaltet Feldgottesdienste, auf den Neuköllner Orgeln wird Arvo Pärt und Mike Oldfield gespielt und in Luthers Laden werden Waren aus der Dritten Welt fair gehandelt. Er ist aber auch Ort der Besinnung, Ort der Heimat und Zuflucht: zum Beispiel als „Offene Kirche“ auch außerhalb der Gottesdienstzeiten.

Unser Kirchenkreis führt den Dialog mit anderen Kulturen und Religionen: viele nichtchristliche Kinder besuchen unsere Kindertagesstätten, unsere Islambeauftragte sucht den Kontakt zu Muslimen und Moscheen. Er ist tolerant und engagiert: Die Gemeinde Königs Wusterhausen setzt sich gegen Ausländerfeindlichkeit in Brandenburg ein und die Gemeinden Rudow und Hephatha arbeiten in Kiezbündnissen mit.

Unser Kirchenkreis leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag: mit Angeboten wie dem Jugendclub Fontane in Königs Wusterhausen, der Evangelischen Schule Neukölln oder der Familienbildungsarbeit. Natürlich ist er auch sonst in der Öffentlichkeit präsent: beim Rixdorfer Weihnachtsmarkt, beim Kulturfestival „48 Stunden Neukölln“ oder beim „Musiksommer in Dorfkirchen“.

Vereint im Glauben

So unterschiedlich unsere Kirche im Kirchenkreis Neukölln auch sein mag: überall ist sie lebendig und gastfreundlich. Was sie vereint ist die tiefe Gemeinschaft im evangelischen Glauben und die Verkündigung des Wortes Gottes.

Gemeinsam ist ihr der Wunsch, die Bedeutung des Evangeliums heute deutlich zu machen und den Herausforderungen der Gegenwart gerecht zu werden: in den unterschiedlichen Regionen und Arbeitsbereichen unseres Kirchenkreises.