Pianofestival Ekkehard Wölk | Evangelischer Kirchenkreis Neukölln

Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Pianofestival Ekkehard Wölk

OKT
29

Pianofestival Ekkehard Wölk


Datum Freitag, 29. Oktober 2021, 20:00 Uhr
Standort Kulturkirche Nikodemus Neukölln, Nansenstraße 12, 12047 Berlin
Mitwirkende
Ekkehard Wölk - piano solo
Preis
EINTRITT: 12/10 €, BERLINPASS: 3 €, KINDER BIS 14 FREI FESTIVALKARTE FÜR ALLE VIER KONZERTE: 38 € ABENDKARTE: 20/15 €, BERLINPASS: 5 €
Pianofestival Ekkehard Wölk

'SONGS,CHORALS AND DANCES'

Ekkehard Wölk,  solo piano

In dem Programm: 'SONGS, CHORALS AND DANCES'  stellt der Pianist Ekkehard Wölk eine vielfältige Soloklavierauswahl aus  seinem breiten Repertoire als Arrangeur und Komponist beim diesjährigen Festival 'eighty- eight colors' vor,  u. a. klassische Jazz-Choralbearbeitungen (von Luther über Schütz bis Bach), mehrere von literarischen und bildlichen Motiven inspirierte Eigenkompositionen, die auf seiner jüngsten CD: 'Pictures In Sounds'  veröffentlicht wurden, sowie einigen Ausflügen in bewährte Standard- Improvisationen.

Damit wird ein fesselnder  pianistischer Bogen geschlagen von neu aufbereiteten  Quellen europäischer Musik hin zum eklektizistischen Contemporary Jazz mit Elementen freier improvisierter Musik.

Kurzbiografie   Der Pianist, Komponist und Arrangeur Ekkehard Wölk ist nach einem  klassischen Klavierstudium in Lübeck  sowie einem Musikwissenschaftsstudium in Hamburg und Berlin als vielseitiger Künstler speziell in genreübergreifenden Stilistiken tätig, die sich zwischen klassischer europäischer Musik, Jazz und freier Improvisation bewegen.

Mit vielen seiner Projekte ist er in den letzten Jahren auf renommierten Festivals vertreten gewesen, u. a. beim Bachfest Leipzig, dem MDR Musiksommer, der European Jazz Night Krakow  dem Kurt -Weill- Fest Dessau sowie dem Jazzkaar Festival in Tallinn. Nachdem Ekkehard Wölk seine  Improvisations - und Kompositionsstudien während mehrerer Aufenthalte in  New York u. a.  bei Fred Hersch und Barry Harris abrundete, wirkte er  danach als Ensembleleiter auch bei Rundfunkproduktionen  von Deutschlandradio Kultur, dem Bayerischen Rundfunk München und dem WDR mit sowie bei Theater - und Filmproduktionen in Deutschland und der Schweiz . Insgesamt sieben CDs hat Wölk bisher unter eigenem Namen veröffentlicht,die jüngste 'PICTURES IN SOUNDS' (2020) stellt seine vielfältigen Jazz- Eigenkompositionen heraus .  Die Klaviersolo- CD 'REFLECTIONS ON MOZART' , 2006 im Kleinen Sendesaal des RBB in Berlin  aufgenommen, erschien  bei dem Label Nabel Records und erhielt  überschwengliche Rezensionen.. Mit dem von ihm geleiteten Klaviertrio war Wölk  2011 beim International New Delhi Music Festival als einziges deutsches Ensemble eingeladen. ab  2012 im Rahmen mehrerer vom Goethe Institut  St. Petersburg organisierten Gastspiele auch  in der Glinka Philharmonic Hall zu St. Petersburg sowie später  noch  mehrfach dort   im weltbekannten Mariinsky-Konzertsaal  (zuletzt 2019).  Viele seiner vielfältigen Eigenkompositionen und Arrangements sind im Rundfunk (RBB, Deutschlandradio, Bayerischer Rundfunk) )  im Laufe der letzten Dekaden gesendet worden.