Veröffentlicht am Sa., 2. Mär. 2019 00:00 Uhr

Flughäfen sind lebendige Orte. Menschen starten hier in ferne Städte und Länder, andere kommen an oder steigen um. Mit ihren ganz unterschiedlichen Geschichten treffen sie aufeinander, erzählen von ihren Hoffnungen oder Enttäuschungen.

Fluggäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Flughafens, Besucher und andere seelsorglich zu begleiten, ist Aufgabe der Flughafenseelsorge. Das ökumenische Team um Pfarrerin Sabine Röhm (Ev. Kirche) und Pater Wolfgang Felber (Kath. Kirche) ist für Menschen an den Berliner Flughäfen in Tegel und Schönefeld – eines Tages dann am BER – da. Sie begleiten sie unabhängig von Weltanschauung und Religion und unter seelsorglicher Verschwiegenheit.

Das Team der Flughafenseelsorge Berlin sucht Verstärkung und Unterstützung.
Bereits zum fünften Mal bietet es eine  Ausbildung für Ehrenamtliche in der Flughafenseelsorge an. Das Startwochenende findet vom 23. bis zum 25. August statt. Innerhalb der Ausbildung kommen verschiedene Themenbereiche zur Sprache. Diese reichen von den Grundlagen der Kommunikation über die Gesprächsführung bis hin zu einer Einführung in die Sicherheit und die Abläufe amFlughafen. Die Ausbildung findet an fünf Ausbildungstagen, jeweils samstags, statt.

Dazu kommen zwei verpflichtende Wochenenden.  So gerüstet beginnt ab Oktober  die Praktikumsphase, die von erfahrenen Ehrenamtlichen begleitet wird. Abschließend erfolgt in einem ökumenischen Wortgottesdienst die Beauftragung für das Ehrenamt. Interessierte können sich per Email an Pfarrerin Sabine Röhm oder Pater Wolfgang Felber wenden: info@flughafenseelsorge-berlin.de
Es erwartet Sie ein spannendes und herausforderndes Ehrenamt an den beiden Flughäfen. 

Foto vom Tag der Offenen Tür am BER ©Lothar Paedelt

Kategorien Aktuelles