Der Superintendent ist die geistliche Leitung des Kirchenkreises und der Vorsitzende des Kreiskirchenrates, der von der Kreissynode gewählt wurde. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Kreiskirchenrates leitet er den Kirchenkreis. Weiterhin ist er der Vorsitzende des Verwaltungsrates des Kirchenkreisverbandes Süd und des Aufsichtsrates der Diakonie Simeon gGmbh.Zu seinen Aufgaben gehört es, für die geschwisterliche Zusammenarbeit von Gemeinden und Mitarbeitenden zu sorgen, Visitationen durchzuführen, den Kirchenkreis in der Öffentlichkeit zu vertreten, Konvente einzuberufen und als Bindeglied zwischen den Kirchengemeinden und der Landeskirche zu wirken.

Pfarrerin Karin Singha-Gnauck und Pfarrer Ingo Arndt sind von der Kreissynode mit je 50% ihres Dienstumfanges zu seinen Stellvertretenden gewählt. Sie arbeiten selbstständig leitend in festgelegten Bereichen – dennoch trägt der Superintendent die letzte Verantwortung in allen Belangen.

Als geistliche Leitung des Kirchenkreises ist der Superintendent Ansprechpartner für die ehrenamtlich und beruflich Mitarbeitenden, für PfarrerInnen und PrädikantInnen, für Mitglieder von Gemeindekirchenräten oder Arbeitsbereichen – und auch für die Menschen, die in den Gemeinden und im Kirchenkreis leben und ihre Anliegen vorbringen möchten. Dabei geht es um neue Ideen für kirchliches Wirken, Bitten um kirchliche Unterstützung für soziale, politische oder kulturelle Projekte, Hilfe im Konfliktfall, Seelsorge oder Beratung.

Auch die Menschen und Initiativen aus Politik und Gesellschaft, die mit uns zusammenarbeiten möchten, wenden sich zuerst an den Superintendenten, der sie dann mit Kirchengemeinden oder Mitarbeitenden zusammenbringt.